Geographie-Wettbewerb

Diercke Wissenswettbewerb im Fach Geographie

Auch in diesem Schuljahr ist der Geographie Wissenswettbewerb von Diercke an unserer Schule in den Klassen 5 – 10 durchgeführt worden. Dabei haben sich die Schüler intensiv mit geographischen Fragestellungen beschäftigt, wobei auch einige Fragen abseits des Unterrichtsstoffes die Allgemeinbildung der jeweiligen Schüler im Visier hatten. So konnten sich am Ende folgende Schüler, die zuvor Klassenbeste gewesen sind, auf Schulebene besonders hervorheben:
In der Klassenstufe 5 – 10 ( wobei die Klassenstufen 5 und 6 außer Konkurrenz teilgenommen haben, da die Ausschreibung bei der 2. Stufe des Wettbewerbes nur für Schüler der 7 bis 10 Klassenstufen vorgesehen ist und somit die Klassenstufen 5 und 6 besondere Erfahrungen sammeln konnten ) kam es zu folgenden Ergebnissen:
Geo_Wett_1
Geo_Wett_2
Geo_Wett_3
1/3 
start stop bwd fwd
1. Julius Zeiler (6c)
2. Max Schmeißer (10c)
3. Michelle Fritsch (7a)
4. Anna-Lena Hannig (8c)
5. Emily Dorrer (8b), Max Weißig (10a)

Die 3 Erstplatzierten konnten am 07. März 2017 ihre Auszeichnungen, Urkunden sowie Sachpreise, die vom Förderverein des Georg–Samuel–Dörffel–Gymnasiums zur Verfügung gestellt worden sind, von der Schulleiterin Frau Barth entgegen nehmen.
Mit dem Sieg des Schülers Julius Zeiler aus der Klasse 6c gab es eine faustdicke Überraschung, denn bisher konnte sich in den zurückliegenden Jahren nie ein Schüler oder eine Schülerin aus den Klassenstufen 5 oder 6 gegenüber ihren älteren Mitschülern durchsetzen. Hierzu herzlichen Glückwunsch, Julius!

Da aber der Wettbewerb bezüglich der 2.Stufe offiziell lediglich für Schüler aus der 7 bis 10 Klassenstufe zugelassen ist, wird Max Schmeißer als Zweitplatzierter die Ehre des Georg – Samuel – Dörffel – Gymnasiums in der 3. Stufe verteidigen und die Aufgaben am 22. März 2017 in Angriff nehmen. Den Fragenkatalog wird Max Schmeißer von Herrn Fritsch zur Beantwortung der letzten schulinternen Wettbewerbsrunde vorgelegt bekommen. Bei überzeugender Absolvierung kann am Ende eine Reise nach Braunschweig zum Bundesfinale stehen, wobei nach Auswertung durch eine Fachkollegin in Jena natürlich die Konkurrenz im Freistaat Thüringen nicht gering sein wird.
Wir wünschen Max viel Glück und Erfolg!

Text: M. Fritsch, FL Geographie, Fotos: WBeer

ZWOT-Wettbewerb

Am Dienstag, den 17.Januar 2017, machte sich eine Delegation bestehend aus 4 Schülerinnen und Schülern der Klassenstufe 7 und 8 sowie dem betreuenden Lehrer Herrn Fritsch in Richtung Jena auf, um am sogenannten ZWOT – Wettbewerb am Carl – Zeiss – Gymnasium teilzunehmen.
Die Abkürzung ZWOT bedeutet hierbei „ Zusammen für starke Wissenschaft in Osten Thüringens“, wobei Mannschaften von Thüringer Schulen an das Carl – Zeiss – Gymnasium entsendet werden, die aus jeweils zwei Schülern der Klassenstufe 7 und 8 bestehen und Aufgaben in den Naturwissenschaften Mathematik, Biologie, Chemie, Physik, Informatik sowie dieses Mal auch in Geografie in Englischer Sprache in Teamarbeit lösen mussten.
Als besonders leistungsstarke Schüler und Schülerinnen sind vorab Jonas Petzold ( Klasse 7a ), Justin Dyllus ( Klasse 7b ), Alina Goldhan ( Klasse 8a ) und Emma Mischur ( Klasse 8a ) ausgewählt worden, um das Georg – Samuel – Dörffel – Gymnasium in Jena würdig zu vertreten.
In drei Blöcken über den Tag verteilt mussten die Schüler naturwissenschaftliche Aufgaben lösen, die über den Lehrplanstoff hinausgingen und somit die Schüler und Schülerinnen vor manch kniffeliges Problem stellten, dass es zu lösen galt.
Schließlich konnte am Ende des Tages für die erzielten Leistungen die entsprechenden Urkunden und Preise übergeben werden, wobei das Georg – Samuel - Dörffel - Team den 16. Platz von 19 teilnehmenden Mannschaften belegen konnte. Wie eng es bei der Bewertung hierbei zuging, verdeutlicht die Tatsache, dass zwischen Platz 8 und Platz 16 lediglich 3 Punkte Unterschied lagen.
Für die Schüler Emma, Alina, Justin und Jonas war dies sicher ein erlebnisreicher und mit neuen Erfahrungen gespickter Tag, der im Gedächtnis erhalten bleiben wird.

Text, Foto: M. Fritsch

Chemkids 2016

Teilnehmer unseres GSDG bei Chemkids überaus erfolgreich

Am 20. August 2016 fand im Kulturhof in Kosma bei Altenburg die diesjährige Auszeich-nungsveranstaltung des Wettbewerbs Chemkids des Landes Thüringen statt.
Zur Erinnerung: In der Herbstrunde des letzten Schuljahres ging es im Rahmen des Themas Rundi untersucht Wasch-„Nüsse“ um die Ermittlung der Waschwirksamkeit von Inhaltsstof-fen von Kastanien und natürlich von Waschmitteln. Die Frühjahrsrunde führte in Rundis Tee-Labor . Hier war experimentelles Geschick rund um die Inhaltsstoffe von grünem Tee gefragt. Außerdem sollte ein eigenes Rezept für Eistee kreiert werden. Insgesamt beteiligte sich an der Frühjahrsrunde des letzten Schuljahres die Schüler Michel Maruszczak, Larissa Jahn, Paul und Anne Petzold.
Für ihre kontinuierlich sehr guten Ergebnisse wurden Paul und Anne Petzold in Kosma besonders ausgezeichnet.
Nach einigen Grußworten an die Schülerinnen und Schüler durch die Bildungsministerin des Freistaats Thüringen, Frau Dr. Birgit Klaubert, durch den Geschäftsführer der Akzo Nobel Functional Chemicals GmbH Greiz, Herrn Klaus Kuhlage, die Vertreterin der Nordostchemie Berlin, Frau Dr. Jana Scheunemann, sowie einer Auswertung des Wettbewerbsjahres durch den Wettbewerbsleiter Thüringen, Herrn Frank Herrmann, erwartete alle ein spannender Experimentalvortrag zum Thema „Das Salz in der Suppe“ von Herrn Dr. Gerhard Heywang aus Bergisch Gladbach.
Anschließend erhielten die Wettbewerbssieger wertvolle Buch- und Sachpreise.

Anne Petzold nimmt am bundesweiten Schülerpraktikum an der Johannes-Gutenberg-Universität in Mainz vom 25. bis 29. September 2016 teil, welches vom Förderverein Chemieolympiade e. V. organisiert wird. Dies ist eine besondere Auszeichnung für die sehr erfolgreiche Teilnahme am Wettbewerb über mehrere Jahre.
chemkids_2016_1
chemkids_2016_2
chemkids_2016_1
chemkids_2016_2
1/2 
start stop bwd fwd


Text, Fotos: Herr Hecht

Bundesfinale "Spielend Russisch lernen"

Sonntag, 08.11.2015, 16:17 Uhr. - Aus dem Europapark Rust erreicht uns die folgende erfreuliche Nachricht.
Herzlichen Glückwunsch an Bonnie Urban und Julia Fritzsche.
Hallo an alle Dörffelianer,
wir grüßen Euch ganz herzlich vom Bundesfinale "Spielend Russisch lernen" im Europapark Rust. Wir haben es bis ins Achtelfinale geschafft.
Auch wenn uns dann leider das Glück verlassen hat, konnten wir hier aufregende Stunden verbringen, inklusive einer VIP-Fahrt mit dem BlueFire MegaCoaster powered by Gazprom :-)
Jetzt steht uns noch eine lange Heimfahrt bevor. Nichtsdestotrotz sehen wir uns morgen früh in der Schule.
Herzliche Grüße
Bonnie Urban, Julia Fritzsche
und Frau Dinkler
Foto: gazprom-germania
151108_Ru_Finale_01
151108_Ru_Finale_02
151108_Ru_Finale_03
151108_Ru_Finale_04
151108_Ru_Finale_05
1/5 
start stop bwd fwd

BundesCup Russisch

„Spielend Russisch lernen“:
Das Mädchenteam aus Weida holt den Regionalsieg in Zwickau und reist zum Europa-Park-Finale.

Bonny Urban und Julia Fritzsche vom Georg-Samuel-Dörffel-Gymnasium in Weida haben die gestrige (30.09.2015) Russisch-Regionalrunde in Zwickau gewonnen.

Die beiden 17-jährigen Schülerinnen setzten sich gegen sieben Teams aus Sachsen, Thüringen und Bayern durch und freuen sich nun auf ihre Teilnahme am Bundescup-Finale, das auf Einladung von Hauptförderer GAZPROM Germania am 7. und 8. November im Europa-Park in Rust stattfindet.



Foto: © Deutsch-Russisches Forum
optim.: WBeer

Mathe-Asse vom GSDG

Im Regionalausscheid (= 2. Runde) der 54.Mathematikolympiade 2014/15 verzeichnen wir folgende ausgezeichneten Ergebnisse:

Im Schulamtsbereich Ostthüringen - Bereich Altenburg, Greiz, errangen
Justin Meyer, Klasse 7 und
Karl Telle, Klasse 10
jeweils den 1. Preis ihrer Klassenstufe.

Hervorragende Leistung! Wir gratulieren dazu ganz herzlich.


Abb.: freie Postkarte, Herausgeber "Technische Sammlungen Dresden",
unbekannter Karikaturist.
Darunter die ersten 100 Stellen von Pi.