Geographie-Wettbewerb

Diercke Wissenswettbewerb im Fach Geographie

Auch in diesem Schuljahr ist der Geographie Wissenswettbewerb von Diercke an unserer Schule in den Klassen 5 – 10 durchgeführt worden. Dabei haben sich die Schüler intensiv mit geographischen Fragestellungen beschäftigt, wobei auch einige Fragen abseits des Unterrichtsstoffes die Allgemeinbildung der jeweiligen Schüler im Visier hatten. So konnten sich am Ende folgende Schüler, die zuvor Klassenbeste gewesen sind, auf Schulebene besonders hervorheben:
In der Klassenstufe 5 – 10 ( wobei die Klassenstufen 5 und 6 außer Konkurrenz teilgenommen haben, da die Ausschreibung bei der 2. Stufe des Wettbewerbes nur für Schüler der 7 bis 10 Klassenstufen vorgesehen ist und somit die Klassenstufen 5 und 6 besondere Erfahrungen sammeln konnten ) kam es zu folgenden Ergebnissen:
Geo_Wett_1
Geo_Wett_2
Geo_Wett_3
1/3 
start stop bwd fwd
1. Julius Zeiler (6c)
2. Max Schmeißer (10c)
3. Michelle Fritsch (7a)
4. Anna-Lena Hannig (8c)
5. Emily Dorrer (8b), Max Weißig (10a)

Die 3 Erstplatzierten konnten am 07. März 2017 ihre Auszeichnungen, Urkunden sowie Sachpreise, die vom Förderverein des Georg–Samuel–Dörffel–Gymnasiums zur Verfügung gestellt worden sind, von der Schulleiterin Frau Barth entgegen nehmen.
Mit dem Sieg des Schülers Julius Zeiler aus der Klasse 6c gab es eine faustdicke Überraschung, denn bisher konnte sich in den zurückliegenden Jahren nie ein Schüler oder eine Schülerin aus den Klassenstufen 5 oder 6 gegenüber ihren älteren Mitschülern durchsetzen. Hierzu herzlichen Glückwunsch, Julius!

Da aber der Wettbewerb bezüglich der 2.Stufe offiziell lediglich für Schüler aus der 7 bis 10 Klassenstufe zugelassen ist, wird Max Schmeißer als Zweitplatzierter die Ehre des Georg – Samuel – Dörffel – Gymnasiums in der 3. Stufe verteidigen und die Aufgaben am 22. März 2017 in Angriff nehmen. Den Fragenkatalog wird Max Schmeißer von Herrn Fritsch zur Beantwortung der letzten schulinternen Wettbewerbsrunde vorgelegt bekommen. Bei überzeugender Absolvierung kann am Ende eine Reise nach Braunschweig zum Bundesfinale stehen, wobei nach Auswertung durch eine Fachkollegin in Jena natürlich die Konkurrenz im Freistaat Thüringen nicht gering sein wird.
Wir wünschen Max viel Glück und Erfolg!

Text: M. Fritsch, FL Geographie, Fotos: WBeer